Sie sind hier: Startseite / Über uns / Presse / Firmengruppe EABG legt Jahresbericht 2017 vor

Firmengruppe EABG legt Jahresbericht 2017 vor

2017 konnte die Firmengruppe EABG 624 Kunden mit ihrer Angebotspalette erfolgreich in den Arbeitsmarkt bzw. in eine berufliche Weiterbildungsmaßnahme integrieren. Das sind nicht nur 7,4 % mehr als im Vorjahr. Mit Blick auf die z.T. massiven Integrationsbarrieren der Teilnehmer ist dies eine bemerkenswerte Leistung: z. B. lag die durchschnittliche Dauer der Arbeitslosigkeit der Teilnehmer in Gemeinwohlarbeit im vergangenen Jahr bei 9 Jahren, die durchschnittliche Anzahl vermittlungshemmender Merkmale je Person bei 4,9. „Rein statistisch liegt die Vermittlungswahrscheinlichkeit ab einer Anzahl von 3 solcher Merkmale nahezu bei 0“, so Ulrich Lorch, Vorsitzender der Geschäftsführung der EABG.   

Für die Firmengruppe und ihre rund 600 Beschäftigten war 2017 ein bewegtes Jahr. Weltpolitische Ereignisse nahmen nach wie vor zentralen Einfluss auf die Arbeit der EABG und deren Tochterunternehmen Arbeit & Bildung Essen (ABEG) und Bfz-Essen. Rund um das Thema „Arbeitsmarktintegration“ wurden neue Konzepte entwickelt, Angebote zur Sprachvermittlung und Kenntnisfeststellung massiv ausgebaut und auch ein „Flüchtlings-Kompetenzzentrum“ fest etabliert. Bei allem bereits Erreichten steht jedoch inzwischen fest: die benötigte Zeitstrecke für die Integration geflüchteter Menschen in den deutschen Arbeitsmarkt wird wesentlich länger sein als anfänglich geschätzt. Und: Um für die Regelinstrumente der Arbeitsmarktpolitik überhaupt erreichbar zu sein, müssten weitere Grundlagen gelegt werden, so Lorch weiter. Dies seien z. B. für unser System der beruflichen Bildung zwingend erforderliche weiterführende Lese- und Schreibkompetenzen.  

Für die ABEG stand 2017 vor allem im Zeichen des Aufbaus des neuen „KontaktCenters“ in Zusammenarbeit mit dem JobCenter Essen. Im Fokus dieses 2.000 Teilnehmerplätze umfassenden Großprojekts stehen langzeitarbeitslose Menschen, die aufgrund verschiedenster Vermittlungshemmnisse durch klassische Regelinstrumente nicht mehr aktivierbar sind und im KontaktCenter Unterstützung, Stabilisierung und Beratung zu allen Lebensbereichen erfahren konnten. 2018 wird das auf Freiwilligkeit basierende Angebot mit ca. 1500 Teilnehmerplätzen fortgesetzt.

Die Bfz-Essen hat zudem im vergangenen Jahr mit der neuen Umschulung zum/zur „Verwaltungsfachangestellten“ einen großen Erfolg erzielen können. Über 100 Teilnehmende haben sich seit der Einführung dieses Angebots für die Erlangung dieses Berufsabschlusses entschieden.

2018 wird eines der zentralen Themen für die Firmengruppe die „Soziale Teilhabe“ sein, die als ein wichtiger arbeitsmarktpolitischer Baustein im Koalitionsvertrag der neuen Bundesregierung steht. Dass dies auch eine Beschäftigungsgesellschaft wie die EABG tangieren wird, scheint sicher. „Wir schauen gespannt nach Berlin, welche konkreten Instrumente nun entwickelt und wie praktikabel diese sein werden und wie realistisch auch die Erwartungen, die an diese Instrumente geknüpft werden“, so Geschäftsführer Hartmut Kütemann-Busch. Eines ist allerdings gewiss: Die Firmengruppe EABG steht mit ihren Kapazitäten und ihrer Erfahrung bereit, um auch in diesem Themenbereich aktiv mitzuarbeiten und weiterhin für jeden einzelnen Teilnehmenden - egal in welchem Angebot - das Bestmögliche herauszuholen.Firmengruppe EABG

Die wichtigsten Fakten sind im neu erschienenen Jahresbericht 2017 dokumentiert.